Pinterest • ein Katalog unendlich vieler Ideen

Erkunde Kunsthandel Muehlbauer, Fichte und noch mehr!

Pultschreibtisch Heinrich Ludwig Rohde (1683–1755), Mainz, um 1725, Marketerie aus Ahorn-, Amarant-, Mahagoni-, und Nussbaumholz auf Fichte und Eiche; vergoldete Schnitzereien, 90 x 84 x 44,5 cm http://www.kunsthandel-muehlbauer.com/

Chest of drawers, 1755–90, Philadelphia,

Stuhl, Spindler (im 18. Jh. tätig)|Ausführung Bayreuth, um 1765. Rückenlehne: Blindholz gebogen, in Nussbaum furniert, Intarsien in Ahorn, Birnbaum und gefärbten Obsthölzern; Gestell: Nussbaum geschnitzt, Einsatzpolster mit blassrosa Seidenbezug 119 x 57 x 52 cm, Sitzhöhe 43,4 cm Kunstgewerbemuseum Dresden

Szafa, Wrocław (Breslau), ca 1765-70. 230 x 219,5 x 80 cm

https://flic.kr/p/dXpCT3 | Verona, Santa Maria in Organo, Intarsie am Chorgestühl (marquetry at a choir stall) | Diese Intarsie stellt ein Regal mit zwei Fächern und geöffneten Türen dar. Oben ist der Gekreuzigte auf einem Hügel mit Olivenzweigen, dem Wappen der Olivetaner, zu sehen und darunter ein Reliquiar sowie zwei Kerzenleuchter. Fra Giovanni da Verona (ca. 1457 - 1525) gehörte dem Olivetaner-Orden an und war ein sehr vielseitiger Künstler (Architekt, Plastiker, Intarsiator und…

Stuhl, Spindler (im 18. Jh. tätig)|Ausführung Bayreuth, um 1765. Rückenlehne: Blindholz gebogen, in Nussbaum furniert, Intarsien in Ahorn, Birnbaum und gefärbten Obsthölzern; Gestell: Nussbaum geschnitzt, Einsatzpolster mit blassrosa Seidenbezug 120 x 56 x 52 cm, Sitzhöhe 43 cm Kunstgewerbemuseum Dresden

https://flic.kr/p/dXj3eM | Verona, Santa Maria in Organo, Chorgestühl und Lesepult (choir stalls and lectern) | Fra Giovanni da Verona (ca. 1457 - 1525) gehörte dem Olivetaner-Orden an und war ein sehr vielseitiger Künstler (Architekt, Plastiker, Intarsiator und Miniaturmaler). In der Kirche Santa Maria in Organo in seiner Heimatstadt Verona schuf er sein Meisterwerk: Die Intarsien im Chor und in der Sakristei. Die Arbeiten am Chorgestühl mit 41 Stühlen, 27 davon mit intarsierten Lehnen…

Escritoire, John Mayer (1667-1743) attributed to Stuttgart to 1720/30

*Pedestal Attributed to Thomas How (British, active 1710–33) Date: ca. 1725–35