Pinterest • ein Katalog unendlich vieler Ideen

Erkunde Wirklich Überzeugt, Wurde Ich und noch mehr!

Auf dieses Buch hatte ich mich gefreut, weil der Debütroman der Autorin – Pflicht und Verlangen – mich wirklich überzeugt hat. Umso mehr wurde ich enttäuscht, denn ich habe selten eine derart unlogische und konstruierte Geschichte gelesen.

„Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer – Gesammelte Abenteuer“ ist ein hervorragender Sammelband von vier gigantischen Bilderbüchern. Das Buch bringt die außergewöhnliche und einzigartige Freundschaft zweier unterschiedlicher Menschen gekonnt auf den Punkt und verzaubert den Betrachter durch die wunderbaren und eindrucksvollen gestalteten Zeichnungen.

Mindestens 300 Seiten zu dick ist dieser Roman, und leider nicht einmal im Ansatz ein Krimi; meine früheren Lieblingsermittler zeigen äußerst schwache Form und verlangen eine Menge Geduld vom Leser. Wer detaillierteste Familienstudien mag, wird dieses Buch mögen, wer einen richtig guten Krimi lesen will, soll sich an die früheren Bände der Serie halten.

Linwood Barclay ist ein Meister der Spannung und überzeugt auch mit „Dem Tode nah“. Trotz kleinerer Schwächen wird der Leser ausgezeichnet unterhalten und bis zur letzten Seite kann man das Buch kaum aus der Hand legen.

Es ist ein Roman, den es zu lesen lohnt. Er ist vor allem Jugendlichen zu empfehlen, wirklich auch „eine ideale Schullektüre“, wie es auf der Rückseite des Buches vermerkt ist. Der Stoff regt zum Nachdenken und auch Diskutieren an, wirkt dabei aber keinesfalls belehrend, sondern in seiner besonderen Art des Erzählens bewegend und faszinierend.

Diese Biographie wird der beeindruckenden Persönlichkeit Melitta von Stauffenberg voll und ganz gerecht. Darüber hinaus zeichnet sie sich dadurch aus, dass sich der Autor jeglicher Wertung der Person enthält. Ich möchte dieses Buch allen LeserInnen empfehlen, die sich für neuere Geschichte interessieren.

Die Handlung von „Plötzlich Shakespeare“ bietet Raum für so viele lustige, verrückte und faszinierende Ideen, dass man sich als Leser zu keiner Zeit langweilt. Gekrönt durch sympathische Charaktere und einen sehr angenehmen Schreibstil entsteht so ein großartiges Buch, das den Leser von der ersten bis zur letzten Seite sehr gut unterhält.

„Überraschung" ist ein gelungenes Buch über ein Thema aus der Lebenswelt der Kinder. Mies van Hout hat es wieder einmal geschafft, wichtige Worte in ausdrucksstarken Bildern darzustellen und somit eine Geschichte zu erzählen, in die sich der Leser hervorragend hineinfühlen kann.

Da das Finale der Trilogie von Gefühlen geprägt ist, fällt es besonders auf, dass Friederike Wolters diesen Aspekt nicht sonderlich gut darstellen kann. Schade, denn die Geschichte selbst überzeugt!

Ein schön illustriertes, vor allem aber auch wichtiges Buch. Ich wünsche mir, dass es viele Leser findet und die Thematik von Eltern mit ihren Kindern ausführlich behandelt wird – ob sie nun selbst betroffen sind oder Betroffene kennen.