Erkunde Und Quadratisch, Kugelpackung und noch mehr!

Fraktales Tetraeder, Darstellung als Kugelpackung und als Kristallgitter in den zwei wichtigsten Symmetrieansichten, dreieckig (Eckenansicht) und quadratisch (Kantenansicht)

Fraktales Tetraeder, Darstellung als Kugelpackung und als Kristallgitter in den zwei wichtigsten Symmetrieansichten, dreieckig (Eckenansicht) und quadratisch (Kantenansicht)

illuminatizeitgeist

illuminatizeitgeist

Kenngott, Gustav Adolf (ca 1890)

Kenngott, Gustav Adolf (ca 1890)

Pythagoreer feiern den Sonnenaufgang. Ölgemälde von Fyodor Bronnikov (1827-1902).  Die Pythagoreer waren sowohl eine Schule der Wissenschaft, als auch ein religiöser Geheimbund. Sie lebten und wirkten im damaligen italienischen Kroton zu einer Zeit, als Wissenschaft, Philosophie, Magie und Religion noch keine getrennten Wege gingen.  http://tetraktys.de/einfuehrung-1.html

Pythagoreer feiern den Sonnenaufgang. Ölgemälde von Fyodor Bronnikov (1827-1902). Die Pythagoreer waren sowohl eine Schule der Wissenschaft, als auch ein religiöser Geheimbund. Sie lebten und wirkten im damaligen italienischen Kroton zu einer Zeit, als Wissenschaft, Philosophie, Magie und Religion noch keine getrennten Wege gingen. http://tetraktys.de/einfuehrung-1.html

Der Algorithmus welches das Sierpinski-Dreieck entstehen lässt, zwingt das Quadrat und das Fünfeck in der Konsequenz zu dem, was diese Animation zeigt. Ab dem 5-Eck überlagern sich Fraktale. Aus der entsprechenden Schnittmenge ergibt sich ein Pentagramm. Das Pentagramm ist der Grenzüberschreiter. http://tetraktys.de/geometrie-9.html

Der Algorithmus welches das Sierpinski-Dreieck entstehen lässt, zwingt das Quadrat und das Fünfeck in der Konsequenz zu dem, was diese Animation zeigt. Ab dem 5-Eck überlagern sich Fraktale. Aus der entsprechenden Schnittmenge ergibt sich ein Pentagramm. Das Pentagramm ist der Grenzüberschreiter. http://tetraktys.de/geometrie-9.html

Antike Philosophie meint den unmittelbaren  Zusammenhang zwischen Symmetrie und Primzahlen. Primzahlen (Prim, lat. prima = die erste) sind nur mit sich selbst und durch 1 teilbar. Diese "ersten" Zahlen, waren bei den Pythagoreern und den Platonikern von großem Interesse, da es zu ergründen galt, wie aus dem "Einen" (Gott) das "Viele" (Die Schöpfung) entstand!

Antike Philosophie meint den unmittelbaren Zusammenhang zwischen Symmetrie und Primzahlen. Primzahlen (Prim, lat. prima = die erste) sind nur mit sich selbst und durch 1 teilbar. Diese "ersten" Zahlen, waren bei den Pythagoreern und den Platonikern von großem Interesse, da es zu ergründen galt, wie aus dem "Einen" (Gott) das "Viele" (Die Schöpfung) entstand!

Die Anzahl der Ecken der platonischen Körper entscheidet, ob sich die verlängerten Tangenten (Kanten) im unendlichen Raum zu einem unendlichen Fraktal (philosophisch = "Gott") ausweiten können (Tetraeder/Oktaeder und Hexaeder bzw. Kubus), oder in unmittelbarer Nähe wieder kreuzen, einen pentagonalen Sternkörper bilden, um sodann endgültig in der Unendlichkeit (im "All") zu "zerstieben" (Ikosaeder, Dodekaeder). Näheres unter: http://tetraktys.de/geometrie-8.html

Die Anzahl der Ecken der platonischen Körper entscheidet, ob sich die verlängerten Tangenten (Kanten) im unendlichen Raum zu einem unendlichen Fraktal (philosophisch = "Gott") ausweiten können (Tetraeder/Oktaeder und Hexaeder bzw. Kubus), oder in unmittelbarer Nähe wieder kreuzen, einen pentagonalen Sternkörper bilden, um sodann endgültig in der Unendlichkeit (im "All") zu "zerstieben" (Ikosaeder, Dodekaeder). Näheres unter: http://tetraktys.de/geometrie-8.html

Was haben die Dimensionssprünge (Punkt, Linie, Fläche und Körper) mit der Divisionstabelle bzw. dem Lambdoma der Musiktheorie zu tun? Die Antwort darauf mutet erst mal simpel und gewöhnungsbedürftig zugleich an: Diese ersten vier geometrischen Figuren sind der Beginn einer unendlich langen Kette. Und diese geometrische Kette entspricht den natürlichen Zahlen! http://tetraktys.de/einfuehrung-1.html

Was haben die Dimensionssprünge (Punkt, Linie, Fläche und Körper) mit der Divisionstabelle bzw. dem Lambdoma der Musiktheorie zu tun? Die Antwort darauf mutet erst mal simpel und gewöhnungsbedürftig zugleich an: Diese ersten vier geometrischen Figuren sind der Beginn einer unendlich langen Kette. Und diese geometrische Kette entspricht den natürlichen Zahlen! http://tetraktys.de/einfuehrung-1.html

Die Divisionstabelle ist das Lambdoma der Musiktheorie. dem jeweiligen Flügel das aktive oder passive Prinzip von Nenner bzw. Zähler zuweist. "Unendlich groß" = natürlicher Zahlenstrahl, "unendlich klein" = Teiler-Zahlenstrahl. 2/1 zu 1/2 entspricht wieder dem Verhältnis von 4 zu 1 und umgekehrt. Dieses mit farbigen Pixeln dargestellte Muster entspricht den 4 Teiler-Prinzipien. http://tetraktys.de/einfuehrung-1.html

Die Divisionstabelle ist das Lambdoma der Musiktheorie. dem jeweiligen Flügel das aktive oder passive Prinzip von Nenner bzw. Zähler zuweist. "Unendlich groß" = natürlicher Zahlenstrahl, "unendlich klein" = Teiler-Zahlenstrahl. 2/1 zu 1/2 entspricht wieder dem Verhältnis von 4 zu 1 und umgekehrt. Dieses mit farbigen Pixeln dargestellte Muster entspricht den 4 Teiler-Prinzipien. http://tetraktys.de/einfuehrung-1.html

IKOSAEDER

IKOSAEDER

Pinterest • ein Katalog unendlich vieler Ideen
Search