Pinterest • ein Katalog unendlich vieler Ideen

Erkunde Grün Heimat, Der Schwarzwald und noch mehr!

Sélestat

Selestat, Der Hexenturm beim Place Delattre de Tassigny - das Tor „La Tour Neuve“ Der Turm hat seinen Namen aus der Zeit des 17. Jahrhunderts, hier wurden wirklich die Hexen eingesperrt, die Tage später verbrandt wurden - im Namen des römisch-katholischen Glaubens. Der Hexenturm war auch Teil der Befestigung der Stadt, der Stadtmauer, die vom Festungsbaumeister Ludwig des XiV. Sebastian Vauban, gleichsam Architekt von Saarlouis und Neuf Brisach gebaut wurde.

Ettlingen

Stadttor in Ettlingen • am Rathaus • Ettlingen liegt nur wenige Kilometer von Karlsruhe entfernt • Eine sehr hübsche Stadt. Wer die Möglichkeit hat sollte hier eher wohnen als in Karlsruhe. Ein großer Marktplatz, eine Markthalle, viele Cafes und Restaurants. Und eine Fußgängerzone mit kleinen Geschäften. Was braucht man mehr?

Villingen-Schwenningen

Villingen-Schwenningen, Es gibt keine andere badische Stadt, die über eine so gut vorhandene Stadtmauer, 3 Stadttore, zwei größere und zwei kleinere Türme verfügt. Villingen ist die Stadt der Türme und Tore, wie das Bickentor mit der roten Turmuhr , das Riettor, auffällig durch die Turmuhr mit dem blauen Ziffernblatt, das Obere Tor mit dem grünen Ziffernblatt, der Kaiserturm, der Romäusturm und das unscheinbare Pulvertürmle ebenfalls in in der Stadtmauer.

Entlang des Westwegs in der Nähe der Darmstädter Hütte

Fußgängerzone

JR in Baden-Baden • Von der Tagesschau wurde übrigens JR (niemand weiss welcher Name wirklich hinter dem Pseudonym „Just Ridicule“ steckt) titulierte ihn übrigens als „Der Vandale, der zum Superstar wurde“ Dies bezieht sich wiederum auf seine erwähnte Pariser Zeit in der er demonstrierende und aufgebrachte Jugendlich während der Unruhen in Paries Banlieue Clichy fotografierte.

St. Margen

Gleich zu Anfang wird man von weitläufigen Fronten des Klosters St. Peter begrüßt. Unbedingt vor Ort fragen wie man zum Lindlehof kommt, dort erwartet Sie ein tolles Panorama. Oder kehren Sie im Wuspenhof zu einer zünftigen Vesper ein, danach hat man genug Kraft um Bäume einzureissen. Ist das Wetter sonnig und klar, dann sollten Sie eine Wanderung über den Kapfenberg „in Angriff nehmen“.

Die Marienkirche in St. Märgen mit ihren beiden Türmen und der markanten Farbgestaltung und die weitläufigen Fronten des Klosters St. Peter. Dieses wurde 1093 gegründet, brannte viermal im Laufe der Geschichte ab und wurde immer wieder aufgebaut. Die jetzige Ansicht stammt aus dem 18 . Jahrhundert, der Barockzeit, eher dem Spätbarock, die Rokoko Bibliothek ein Zeichen des französischen Einflusses auch in die deutsche Architektur.

Burg Baden

Die Burg Baden hoch über Badenweiler mit einem herrlichen Ausblick. Die Burgruine wurde von einigen Jahren restauriert, so dass man gefahrlos den Blick über die Rheinebene genießen kann. Sie hat geschichtsträchtige ehemalige Besitzer, wie Konrad von Zähringen oder Richard der Löwe. Die Burg stammt aus dem 12. Jahrhundert

Theater Baden-Baden

Make peace not war • Oldtimer Meeting Baden-Baden

Donaueschingen

Der Diana Brunnen in Donaueschingen