Pinterest • ein Katalog unendlich vieler Ideen

Jean Seberg, nach zwei geflopten Filmen von Preminger (Jeanne d´ Arc und Bonjour Tristesse),einer Scheidung, einem Kurzaufenthalt in einer Nervenklinik und vor Godard (und vor den Black Panthers und dem FBI)… hier hat sie gerade einen begeisterten Brief eines "jungen, sehr radikalen Regisseurs" namens Francois Truffaut bekommen.

Ein Füllhorn von Informationen und Quellen, auch situationistische: Seminar Gastprofessorin Dr. Birte Kleine-Benne: Techniken des Politischen. Spurensuche in der Kunst der vergangenen 100 Jahre bis heute Burg Giebichenstein, Kunsthochschule Halle, Fachgebiet Kunstgeschichte, SoSe 2011 Montag, 15.30 s.t. -17.30h, Seminarraum, Schleifweg 6 Start: 4.4.2011

Civil Rights activism a la Jean Seberg

Das Krautmagazin sagt, daß diese Parole 1953 in Saint-Germain-de-Pres fotografiert wurde - von Ed van der Elsken ? - und fährt fort, über "Glamour" als ultimativen Killer der anti-situationistischen "Rekuperation" zu träumen...

Aha, das Foto erschien also regulär in der Internationale Situationniste (welche Ausgabe?) - hier präsentiert von Ost-Blog; anlässlich einer Ausstellung des Tinguely Museums in Basel im Jahr 2007

Edition Nautilus, die alten Anarchisten, endlich zu Geld gekommen dank "Tannöd", leisten sich die jahrzehntelang überfällige Übersetzung von Michèle Bernstein´s Opus Magnum, das sie ein halbes Jahrhundert als belanglose Spielerei versteckt hatte - weil ihr Ex-Mann es so sah ? Oder weil sie selbst, die kälteste aller Zynikerinnen, es so sah ?