Pinterest • ein Katalog unendlich vieler Ideen

Erkunde Traumatisierten, Flüchtlinge Haben und noch mehr!

Mehr als 3.500 jesidische und kurdische Flüchtlinge haben bislang in der Stadt Batman, nahe der Grenze zu Syrien, Zuflucht gesucht. Bündnismitglied Freunde der Erziehungskunst versorgen die zum Teil schwer traumatisierten Flüchtlinge.

Obwohl der Flüchtlingsstrom aus Syrien eine kaum zu bewältigende Herausforderung für das kleine Jordanien darstellt, gewährt das Land den syrischen Flüchtlingen Zuflucht vor der Unsicherheit und Gewalt in ihrer syrischen Heimat.

Die syrischen #Flüchtlinge erhalten täglich frische #Nahrungsmittel, wie Hühnerfleisch und frisches Brot. Foto: Jendar Khemesh/Help

Die Situation der rund 150.000 Menschen, die sich in Zakho (Region Dohuk) vor den Milizen des „Islamischen Staates“ (IS) in Sicherheit gebracht haben, ist nach wie vor kritisch. Help-Nothilfekoordinator Friedhelm Simon berichtet: „Die Lage der Flüchtlinge bleibt dramatisch. Es fehlt ihnen an allem: Nahrungsmitteln, Kleidung und Unterkunft.

Winter in Nahost: Wenn die kalte Jahreszeit lebensbrohlich wird Die humanitäre Lage in Syrien und im Irak ist verheerend. Millionen Menschen befinden sich durch den syrischen Bürgerkrieg und die Gräueltaten der Terrorgruppe Islamischer Staat auf der Flucht. Oftmals flohen sie nur mit dem, was sie am Körper trugen. Nun leben sie ein Leben voller Entbehrungen.

Flüchtlinge kosten Deutschland 21,1 Milliarden Euro

Focus.de - Flüchtlinge kosten Deutschland 21,1 Milliarden Euro

Die Kinder bekommen #Spielzeug von Help - Hilfe zur Selbshilfe, denn häufig haben sie kaum Beschäftigungsmöglichkeiten. Foto: Jendar Kemesh/ Help

Besonders #Kinder leiden unter der Situation im #Flüchtlingscamp in #Jordanien. Foto: Jendar Khemesh/Help

Das gemeinsame Projekt von Help - Hilfe zur Selbsthilfe und der Charité (Universitätsklinikum in Berlin) für syrische Flüchtlinge in Jordanien ist mit dem Förderpreis der Else Kröner-Fresenius-Stiftung ausgezeichnet worden. Der Preis ist mit 50.000 Euro dotiert und wird alle zwei Jahre an besonders vorbildhafte medizinisch-humanitäre Projekte in Ländern des Globalen Südens verliehen.

Syrische Flüchtlinge in Jordanien haben häufig keinen Zugang zu gesundheitlicher Versorgung. Besonders betroffen: Kinder, Ältere, chronisch Kranke und schwangere Frauen.