Pinterest • ein Katalog unendlich vieler Ideen

Erkunde Aladin Verlag, Die Wunderlampe und noch mehr!

Vom Geld geblendet, vertraut Aladin dem geheimnisvollen Fremden. Die Absichten des Fremden sind allerdings alles andere als redlich. Er führt Aladin zu einem Garten, aus dem der Junge eine Lampe holen soll… Die bekannte Geschichte erzählt Philip Pullman modern und mit einem kleinen Augenzwinkern. Lorenzo Mattottis Illustrationen dazu sind wie der Dschinn aus der Lampe: Kraftvoll und überaus beeindruckend! Philip Pullman / Lorenzo Mattotti, Aladin und die Wunderlampe. Aladin Verlag. Ab 6.

Jeder ist anders und (fast) jeder würde an sich gerne etwas ändern. So geht es auch den Menschen und Tieren in diesem Bilderbuch. Die einen mögen ihre Borsten nicht, den anderen passt ihre Augenfarbe nicht. Manche fühlen sich zu alt, andere am Hals zu dick. Größer, kleiner, dicker, dünner – irgendwas ist immer... Einzig Onkel Parzival meint: »Eins ist wichtig... Wie du bist, so bist du richtig!« Nadia Budde, Und außerdem sind Borsten schön! Peter Hammer Verlag. Ab 4.

Klassiker zum Vorlesen - Nils Holgersson - Luhn / Tourlonias (ab 4 Jahren)

Die Kraft der Phantasie verhilft dem kleinen Jungen zu einem wunderschönen Tag, an dem er Schluchten überquert, Berge besteigt, einem Piraten, Meerjungfrauen und sogar einem grimmigen Riesen furchtlos begegnet. In warmen Farben wird Oskars Abenteuer, das »nur« daraus besteht, ein rotes Blatt durch die Stadt zu verfolgen, illustriert. Das Wunderbare liegt oft im Alltäglichen verborgen – man muss nur seiner Phantasie freien Lauf lassen! Judith Loske, Das rote Blatt. Hinstorff Verlag. Ab 4.

Der Wechstabenverbuchsler: Amazon.de: Mathias Jeschke, Karsten Teich: Bücher

»Wie hat alles mit uns angefangen?« Ein Blick in die Augen und dann war die große Liebe da! »Wenn aber alles einen Anfang hat, hat es dann nicht auch ein Ende?« Die Liebe wächst, so wie ein Kirschkern, aus dem ein Baum wird. Derart beruhigt, lässt es sich doch prima Kirschkerne spucken! In kurzen Texten und liebevollen Illustrationen wird die Liebe der Eltern zu ihren Kindern beschrieben, die sich ändert, aber immer da sein wird. Lorenz Pauli / Kathrin Schärer, Da bist du ja. Atlantis. Ab 4.

Die drei kleinen Monster, haben den lieben langen Tag nichts Besseres zu tun, als sich zu streiten, zu knuffen und zu puffen und finsterste Gedanken zu spinnen. Eines Tages aber wird ihnen das zu langweilig und sie erschaffen ein Monster, das noch viel fieser ist als alle drei zusammen. Das jedenfalls war der Plan... Selten waren Monster so liebenswert und knuddelig wie in diesem hinreißenden Bilderbuch. Patrick McDonnell, Das Monster aller Monster. Aladin Verlag. Ab 4.

Ins allerfeinste Hotel der Stadt liefert Zuberts Mama Blumen und der Kleine darf mit. Während Zubert wartet, sieht er schnarchende Zwingelzwangels. Nur einer ist wach und der ist ganz verzweifelt. Schließlich müssen sie noch all die wilden Tiere im Hotel vor den strengen Blicken der Inspektoren verstecken. Verrückt, charmant, hinreißend illustriert, klassisch und modern zugleich. Ein potentielles Lieblingsbuch für Kleine und Große! Charlie Sutcliffe, Zubert. Peter Hammer Verlag. Ab 5.

Herold ist ein Held und muss all seine Fähigkeiten unter Beweis stellen, um die Prüfungen bestehen, bevor er mit seiner Tochter Ursel Geburtstag feiern kann. Er bindet dem Wasserpilz den Schlips, verwandelt alberne Personen in Mumien, besänftigt die Drachensau... Herold besteht alle Prüfungen, auch wenn es manchmal eng wird, doch am Ende kann er Ursel sein Geschenk überreichen. Prächtiger Nonsens: gekonnt gereimt, prägnant illustriert. Anke Kuhl, Höchste Zeit, Herold! Klett Kinderbuch. Ab…

Eine Stadt ohne Grün ist ein trostloser Ort. Der kleine Liam entdeckt bei einem seiner Spaziergänge ein paar Pflanzen, denen es gar nicht gut geht. Er kümmert sich liebevoll um sie und siehe da – sein kleiner Garten wächst und gedeiht. Er verteilt Blumen, den Leuten scheint es zu gefallen, so dass immer mehr Gärtner die Stadt bepflanzen. Dieses Bilderbuch ist nicht nur schön anzusehen, es regt Kinder an, ihre Welt ein wenig grüner zu machen. Peter Brown, Der neugierige Garten. Bohem Press…