Pinterest • ein Katalog unendlich vieler Ideen

Erkunde Tagen Haben, Letzten Tagen und noch mehr!

Taliban-Sturm auf Kunduz: Flucht aus der Kampfzone Ein Interview von Matthias Gebauer

PUTINS SYSTEM Eine irre Woche in Russland Wie schnell sich Russland in diesen Tagen verändert, und nicht zum Besseren, zeigt exemplarisch die zurückliegende Woche. Eine Dokumentation besorgniserregender Tendenzen

Rechtspopulismus : Tschüss Politik! Barack Obama und Angela Merkel haben den Boden bereitet, auf dem jetzt die neuen Rechten gedeihen. Sie haben die politische Debatte gegen eine Celebrity-Kultur getauscht. Von Felix Stephan

Griechenland Nowotny: Fronten härter, Deal in zwei Tagen Illusion

Sigmar Gabriel Der SPD ist ein Kanzlerkandidat abhanden gekommen Von Stephan-Andreas Casdorff Das Griechenland-Drama ist auch ein Drama für Sigmar Gabriel. Er hat in den vergangenen Tagen seine Anwartschaft auf die Kanzlerkandidatur verspielt. Ein Kommentar.

Sicherheitskonferenz Der Tag, an dem die Welt zerfiel Vorwürfe, Anschuldigungen, unverhohlene Drohungen: Niemals zuvor in den vergangenen zwanzig Jahren lagen Ost und West so weit auseinander, traten die Differenzen so offen zu Tage wie auf der Münchner Sicherheitskonferenz. Der Ukraine-Konflikt droht zur Weltkrise zu werden.

Ukraine: Die Revolution will nicht auf Klitschko warten

AfD-Politiker tagen Wie geht es weiter nach dem Bruch? Keine vier Monate nach der Landtagswahl in Baden-Württemberg hat sich die AfD-Fraktion de facto zerlegt. Frauke Petry greift ein und spricht von Rettung, ihr Co-Vorsitzender Meuthen widerspricht. 06.07.2016

von DIE WELT

Nizza-Attentat: Waffen-Attrappen gefunden, Lkw vor wenigen Tagen angemietet

Waffen-Attrappen gefunden, Lkw vor wenigen Tagen angemietetErmittler haben Waffen-Attrappen und eine nicht funktionsfähige Granate im Lkw gefunden. Laut Polizeikreisen seien im Tatfahrzeug außerdem die Ausweispapiere eines Franko-Tunesiers entdeckt worden.

Lager in Röszke „so gut wie leer“ Nach Deutschland reagiert nun auch Österreich auf die laufende Flüchtlingskrise mit der Wiedereinführung von „temporären Grenzkontrollen“. In den vergangenen Tagen kamen an den österreichisch-ungarischen Grenzorten immer neue Höchstzahlen an Flüchtlingen an. Allein am Montag werden erneut Tausende offenbar von Ungarn mit Sonderzügen direkt zur Grenze gebrachte Flüchtlinge erwartet.