Reformierte theologie

Verwandte Themen durchstöbern

Huldrych Zwingli (auch Huldreych Zwingli oder Huldreich Zwingli; * 1. Januar 1484 in Wildhaus; † 11. Oktober 1531 in Kappel am Albis) war der erste Zürcher Reformator. Aus der Zürcher und der Genfer Reformation ging die reformierte Kirche hervor.  Seine Theologie wurde in der zweiten Generation von Heinrich Bullinger und Johannes Calvin weitergetragen. Foto von Ralf R.

Huldrych Zwingli (auch Huldreych Zwingli oder Huldreich Zwingli; * 1. Januar 1484 in Wildhaus; † 11. Oktober 1531 in Kappel am Albis) war der erste Zürcher Reformator. Aus der Zürcher und der Genfer Reformation ging die reformierte Kirche hervor. Seine Theologie wurde in der zweiten Generation von Heinrich Bullinger und Johannes Calvin weitergetragen. Foto von Ralf R.

Heft 17 - Teresa von Avila - Der du bist in den Himmeln - Teresa von Avila (1515-1582); Heilige, Mystikerin und Kirchenlehrerin. Unter größten Schwierigkeiten und Opfern reformierte sie, unterstützt von Johannes vom Kreuz, den Orden der Karmeliterinnen und gründete den der unbeschuhten Karmeliterinnen. Sie gilt als die größte christliche Mystikerin. http://www.verlag-heilbronn.de/b%C3%BCcher/goldene-mitte-heftreihe-1-33/17-teresa-von-avila-du-bist-in-den-himmeln/

Heft 17 - Teresa von Avila - Der du bist in den Himmeln - Teresa von Avila (1515-1582); Heilige, Mystikerin und Kirchenlehrerin. Unter größten Schwierigkeiten und Opfern reformierte sie, unterstützt von Johannes vom Kreuz, den Orden der Karmeliterinnen und gründete den der unbeschuhten Karmeliterinnen. Sie gilt als die größte christliche Mystikerin. http://www.verlag-heilbronn.de/b%C3%BCcher/goldene-mitte-heftreihe-1-33/17-teresa-von-avila-du-bist-in-den-himmeln/

pin 1
Odeon Zürich, am Sonntag, dem 1. Juli 1911 eröffnete das Grand Café Odeon um 18.00 Uhr erstmals seine Türen. Im Keller gab es eine eigene Konditorei und im 1. Stock einen Billardraum. Geführt wurde das Odeon vom Münchner Restaurateur Josef Schottenhaml. Internationale Zeitungen und Lexika lagen auf, oft wurde Schach gespielt. Eine Polizeistunde gab es nicht. In Zürich war das ‚Odeon’ das erste Lokal, in dem Champagner glasweise im Offenausschank serviert wurde. Foto von Ralf R.

Odeon Zürich, am Sonntag, dem 1. Juli 1911 eröffnete das Grand Café Odeon um 18.00 Uhr erstmals seine Türen. Im Keller gab es eine eigene Konditorei und im 1. Stock einen Billardraum. Geführt wurde das Odeon vom Münchner Restaurateur Josef Schottenhaml. Internationale Zeitungen und Lexika lagen auf, oft wurde Schach gespielt. Eine Polizeistunde gab es nicht. In Zürich war das ‚Odeon’ das erste Lokal, in dem Champagner glasweise im Offenausschank serviert wurde. Foto von Ralf R.

Hans Waldmann 1435 in Blickensdorf, Kanton Zug; † 6. April 1489 in Zürich) war ein Heerführer der Alten Eidgenossenschaft und von 1483 bis 1489 Bürgermeister der Schweizer Stadt Zürich. Foto von Ralf R.

Hans Waldmann 1435 in Blickensdorf, Kanton Zug; † 6. April 1489 in Zürich) war ein Heerführer der Alten Eidgenossenschaft und von 1483 bis 1489 Bürgermeister der Schweizer Stadt Zürich. Foto von Ralf R.

Das Kloster Fraumünster war ein Benediktinerinnen-Stift in Zürich. Die ehemalige Klosterkirche ist eines der Wahrzeichen Zürichs. ach der überlieferten Gründungslegende seien die zwei Töchter des ostfränkischen Königs Ludwig des Deutschen, Hildegard und Bertha, auf die Burg Baldern auf dem Albis gezogen, um in der Abgeschiedenheit ihr Leben Gott zu widmen. Oft seien sie ins nahe Zürich gewandert, um dort in der Kapelle der Heiligen Felix und Regula zu beten. Foto von Ralf R.

Das Kloster Fraumünster war ein Benediktinerinnen-Stift in Zürich. Die ehemalige Klosterkirche ist eines der Wahrzeichen Zürichs. ach der überlieferten Gründungslegende seien die zwei Töchter des ostfränkischen Königs Ludwig des Deutschen, Hildegard und Bertha, auf die Burg Baldern auf dem Albis gezogen, um in der Abgeschiedenheit ihr Leben Gott zu widmen. Oft seien sie ins nahe Zürich gewandert, um dort in der Kapelle der Heiligen Felix und Regula zu beten. Foto von Ralf R.

Das Kloster Fraumünster war ein Benediktinerinnen-Stift in Zürich (Kanton Zürich, Schweiz). Die ehemalige Klosterkirche ist eines der Wahrzeichen Zürichs. Foto von Ralf R.

Das Kloster Fraumünster war ein Benediktinerinnen-Stift in Zürich (Kanton Zürich, Schweiz). Die ehemalige Klosterkirche ist eines der Wahrzeichen Zürichs. Foto von Ralf R.

Odeon Zürich, Foto von Ralf R.

Odeon Zürich, Foto von Ralf R.

Utoquai Zürich, Foto von Ralf R.

Utoquai Zürich, Foto von Ralf R.

Die Münsterbrücke überspannt in Zürich die Limmat zwischen Stadthausquai und Limmatquai. Die Strassenbrücke verbindet die namensgebenden Kirchen Fraumünster und Grossmünster. Foto von Ralf R.

Die Münsterbrücke überspannt in Zürich die Limmat zwischen Stadthausquai und Limmatquai. Die Strassenbrücke verbindet die namensgebenden Kirchen Fraumünster und Grossmünster. Foto von Ralf R.

Zürich Hauptbahnhof (kurz Zürich HB, bis 1893 Bahnhof Zürich) in Zürich ist der grösste Bahnhof der Schweiz. Er ist ein Bahnknotenpunkt für Züge aus dem Inland und den angrenzenden Ländern Österreich, Deutschland, Italien und Frankreich. Mit seinen mehr als 2915 Zugfahrten pro Tag gilt er als einer der meistfrequentierten Bahnhöfe der Welt. Als Endpunkt der ersten Schweizer Bahnlinie, der Spanisch-Brötli-Bahn, gehört der Zürcher Hauptbahnhof zu den ältesten Schweizer Bahnhöfen. Foto von Ralf…

Zürich Hauptbahnhof (kurz Zürich HB, bis 1893 Bahnhof Zürich) in Zürich ist der grösste Bahnhof der Schweiz. Er ist ein Bahnknotenpunkt für Züge aus dem Inland und den angrenzenden Ländern Österreich, Deutschland, Italien und Frankreich. Mit seinen mehr als 2915 Zugfahrten pro Tag gilt er als einer der meistfrequentierten Bahnhöfe der Welt. Als Endpunkt der ersten Schweizer Bahnlinie, der Spanisch-Brötli-Bahn, gehört der Zürcher Hauptbahnhof zu den ältesten Schweizer Bahnhöfen. Foto von Ralf…

Pinterest • ein Katalog unendlich vieler Ideen
Search