Pinterest • ein Katalog unendlich vieler Ideen
von Planet Wissen

Porzellan - Werkstoffe - Technik

Der kursächsische Premierminister Graf Heinrich von Brühl (1700-1763) wurde 1735 zum Direktor der Porzellanmanufaktur in Meißen ernannt. Unter seiner Ägide arbeitete der Modelleur Johann Joachim Kaendler (1706-1775), der durch die Entwicklung eigener Formen zum erfolgreichen Porzellandesigner seiner Zeit aufstieg.

Der frühere Premierminister Japans, Junichiro Koizumi, bezichtigt seinen Nachfolger Shinzo Abe der Lüge, was die Sicherheit des havarierten Atomkraftwerks Fukushima betrifft. Abe würde der Atomlobby blind vertrauen.

Der schwedische Premierminister wollte ein Globalisierungsprojekt, einen "Global Deal", vorantreiben. Doch die kontaktierten Stars und Konzerne wollen davon nichts wissen.

„Zeit- und Geldverschwendung“Im Jahr 2009 wurde die Beobachtung von UFOs durch den sogenannten „UFO Desk“ des britischen Verteidigungsministeriums nach mehr als 50 Jahren eingestellt. Das große Interesse des Ministeriums an der Thematik geht auch auf den ehemaligen Premierminister Winston Churchill zurück, der bereits zu Beginn der 1950er Jahre gefordert hatte, dass man die Wahrheit über die damals immer weiter zunehmenden Sichtungen angeblicher „fliegender Untertassen“ herausfinden solle…

Portugals Diktatur des „Estado Novo“ hatte 1940 mit dem Vatikan, ähnlich wie NS-Deutschland 1933 und Italien unter Mussolini 1929, ein Konkordat mit der Katholischen Kirche geschlossen. 2003 erneuerte Premierminister Durão Barroso den Vertrag mit dem Vatikan. Dabei wurde die Kirche anscheinend von der Grundsteuer befreit, was jetzt aber angefochten wird.

Der Ex-Premierminister Portugals und, bis 2015, Hoher Flüchtlingskommissar der Vereinten Nationen (UNHCR), António Guterres, kandidiert zum UN-Generalsekretär. Währenddessen müht sich Portugals Präsident auf den „Ilhas Selvagens“ um die Anerkennung der Kontinentalplattform, die aus dem kleinem Portugal ein sehr großes Land (Wasser) macht.

von FOCUS Online

Nizza-Attentäter hatte zweifellos Verbindungen zum radikalen Islamismus

Frankreichs Premierminister Manuel Valls