Pinterest • ein Katalog unendlich vieler Ideen

Kommode Ahorn

Sog. Maria Theresien-Schrank<br />Wohl Oberösterreich, 18. Jh. <br />Furnier Nussbaum, Ahorn (graviert), Zwetschge und Mooreiche. Auf gedrückten Kugelfüßen. Zweitüriger Korpus mit Wellenprofilen an Schlagleiste und Vorderkanten. Gestufter, profilierter Giebel. Giebelfeld mit eingelegter Datierung

1
von DaWanda

60er Kommode, Sideboard, 50er, Vintage

50er Jahre Kommode, Ahorn + Resopal von VELVET-POINT VINTAGE STORE auf DaWanda.com

1

Kabinettschrank ohne Unterbau,Deutsch, um 1700; Nadelholz, Eiche, Ahorn, gedrechselt; Furnier: ebonisiertes Furnier (?), Nussbaum, Amaranth, Birke; Binnenflächen der Schubkästen: Zinn-intarsiert, punziert; Wellenleisten: Holz und messingummantelt; gedrechseltes Zierwerk, mit Messingadern; Basen und Kapitell: Gelbguss; Schloss: Eisen, teils ergänzt; Innenflächen der Schubkästen: Kleisterpapier; 192,5 x 127,5 x 51 cm; Kunstgewerbemuseum Dresden

2

Paar höfische Kommoden Dresden, um 1760 Palisander, Ahorn, Weißbuche, Buchsbaum auf Rotkiefer furniert, z.T. gefärbt, brandschattiert und graviert, feuervergoldete Bronzebeschläge. 85 x 122 x 65 cm

2
1
von DaWanda

60er Kommode, Sideboard, 50er, Vintage

ANGEBOT, 60er Kommode, Anrichte, Sideboard, Ahorn von MID CENTURY FRIENDS auf DaWanda.com

1

Kleines Gründerzeit Schlafzimmer Dieses Gründerzeitzimmer wurde um 1890 gefertigt und besticht durch seine fantastische Qualität und detailreiche Ausführung! Holz ist massives Ahorn sowie Vogelaugenahornfurnier. Das Zimmer besteht aus folgenden Einzelheiten: einem Bett, einem Nachttisch und einer Kommode. Kennung : Nr. 071

Kommode, Maggiolini, Giuseppe (Nachahmer); Oberitalien, Ende 18. Jahrhundert; Blindholz: Nussbaum (Rückwand, Schübe), Fichte (Seiten und Platte); Marketerie: in Palisander furniert, Einlagen in in Rosenholz (Friese), in Ahorn, Kirsche und Nussbaum (Plattenmedaillon), durchfärbtem Birnbaum (Seitenfelder), in Hirnholz, Birne (Lisenenfelder), Schatten gebrannt; feuervergoldete Bronzebeschläge 91,0 x 126,0 x 59,0 cm Kunstgewerbemuseum Dresden

4
2

DEMI-LUNE-KOMMODE Paris um 1780. Schlagstempel Meister Antoine Gosselin (1731-1794, Meister 1752). Halbrunder Korpus auf konischen Füßen, zentral zwischen je einer Tür zwei Schübe „sans traverse“ sowie darüberliegende, kleinere Lade. Kunstvolle, geometrische, teils kolorierte Einlagen aus Palisander, Rosenholz und Ahorn. Originale feuervergoldete Louis-XVI-Bronzebeschläge sowie Platte aus weißgrauem Marmor. Höhe 88cm, breite 128,5cm, Tiefe 52cm.