Pinterest • ein Katalog unendlich vieler Bilder

Knoblauch Blutdruck

von heilkraeuter.de

Bärlauch

Bärlauch (Allium ursinum) Im Frühling gibt es Stellen im Wald, die stark nach Knoblauch duften. Dort wächst der Bärlauch, manchmal in grossen Familien, denn wenn er erst einmal irgendwo heimisch geworden ist, breitet er sich gerne üppig aus. Ein Kräuterquark mit reichlich Bärlauch gehört zu den leckersten Frühjahrserlebnissen und ist obendrein noch sehr gesund.

29
1
1
von EAT SMARTER

Knoblauchsuppe

Habt Ihr schon mal Knoblauchsuppe probiert? Knoblauchsuppe - mit Rotbarbenfilets - smarter - Kalorien: 280 Kcal - Zeit: 30 Min. | eatsmarter.de

57
3
von EAT SMARTER

Knoblauchsuppe

Knoblauchsuppe - mit Rotbarbenfilets - smarter - Kalorien: 280 Kcal - Zeit: 30 Min. | eatsmarter.de

von Zentrum der Gesundheit

Knoblauch – Die Wunderknolle

Knoblauch ,,, Laut Sternekoch Alfons Schuhbeck ist Ingwer in der Lage, die geruchsbildende Wirkung von Knoblauch abzupuffern. Er gibt an jedes mit Knoblauch aromatisierte Gericht eine Scheibe Ingwer, da sich seiner Ansicht nach überdies die positiven Eigenschaften beider Gewürze gegenseitig verstärken.

4
von Zentrum der Gesundheit

Knoblauch – Die Wunderknolle

Knoblauch - ein Wunderwerk der Natur und in Kombination mit Ingwer fast unschlagbar gesund und lecker.

9
1

Schmerzen Der kostenlose Gesundheits-Newsletter von Heilpraktiker René Gräber

Die Knoblauch-Zitronen-Kur wird bei einer Entgiftung der Leber unterstützend angewandt. Aber auch der Blutdruck wird positiv beeinflusst.

1

Die Knoblauch-Zitronen-Kur wird bei einer Entgiftung der Leber unterstützend angewandt. Aber auch der Blutdruck wird positiv beeinflusst.

Bärlauch zählt in der Volksmedizin seit vielen hundert Jahren zu einem probaten Kraut gegen Arterienverkalkung und hohen Blutdruck, sowie als Reinigungsmittel für Magen und Darm. Ursache hierfür sind bestimmte ätherische Öle, die, ähnlich wie beim Knoblauch, zahlreiche Schwefelverbindungen enthalten.

3
von PraxisVITA

Scharf auf Gesundheit: Die Heilkraft von Pfeffer, Chili und Ingwer

Eine Studie mit Herzinfarkt-Patienten zeigt: Wer regelmäßig Knoblauch isst, verringert das Risiko eines zweiten Infarkts um die Hälfte. Denn die Knolle senkt den Cholesterol-Spiegel, schützt die Gefäße vor Ablagerungen und normalisiert einen hohen Blutdruck. Tipp: Empfohlen werden ein bis zwei Zehen täglich. Wer den Geschmack oder Geruch nicht mag, kann auf Öl oder Pulver aus der Apotheke zurückgreifen.

1