Pinterest • ein Katalog unendlich vieler Bilder

1967 :: Vor 50 Jahren, da war noch alles gut: Veränderungsversuche wurden von grenzenlosem Optimismus befeuert. Ganz zu schweigen davon, dass 1967 ein gewaltiges popkulturelles und musikalisches Erbe hinterließ. Es war auch die Zeit, in der unser Wertesystem neu ausgerichtet und die Grundlagen für die Freizeitgesellschaft und Mediendemokratie gelegt wurden. 1967 war das Jahr, in dem die Welt – trotz der Eskalation des Vietnamkrieges, der Radikalisierung der US-Bürgerrechtsbewegung ...

Mauerfall: Kohl vermutete Stasi hinter der DDR-Bürgerrechtsbewegung

Die afroamerikanische Bürgerrechtsbewegung in den USA – und ihre Kritiker aus der schwarzen Community [ | Blind-Text

Martin Luther King :: Martin Luther King ist der Vorkämpfer der schwarzen Bürgerrechtsbewegung in den USA. Aber er ist noch viel mehr: Der geistige Vorfahr von US-Präsident Barack Obama. Der Vordenker der Diversity-Bewegung, der gesellschaftliche Vielfalt als große Chance entdeckte. Ein Prophet und ein tief Gläubiger, der wusste: Jeder Mensch wird - so wie er geschaffen ist - von Gott geliebt. Lass dich von seinem weltverändernden Traum anstecken und inspirieren. 99 Weltverändere...

Eine bewegende Graphic Novel über ein entscheidendes Kapitel amerikanischer Geschichte, die auch 45 Jahren nach der Bürgerrechtsbewegung immer noch nichts von ihrer Aktualität eingebüßt hat, aber zugleich Brücken des Verständnisses baut.

"Selma" - Der für zwei Oscars nominierte Film "Selma" behandelt die US-Bürgerrechtsbewegung im Frühling 1965. Der Film handelt vom Kampf afroamerikanischer Bürger und Martin Luther Kings (David Oyelowo) gegen Diskriminierung.

Tommie Smith und John Carlos, USA: 1968 in Mexiko: Der Sieger und der Dritte des 200-Meter-Laufs nehmen ihre Medaillen mit der Geste der Black-Power-Bewegung entgegen. Ihre Demonstration half der Bürgerrechtsbewegung und markierte den Durchbruch des nichtweißen Sports schlechthin. Smith und Carlos sind die größten Helden der Olympiageschichte.

1
1

Rosa Parks wurde am 4. Februar 1913 geboren. Rosa Louise Parks war eine US-amerikanische Bürgerrechtlerin, die sich 1955 weigerte, ihren Sitzplatz in einem Bus für einen Weißen zu räumen und damit als ein Anfang der US-Bürgerrechtsbewegung den Montgomery Bus Boycott auslöste. Sie wurde am 4. Februar 1913 in Tuskegee, Alabama in den Vereinigten Staaten geboren und starb mit 92 Jahren am 24. Oktober 2005 in Detroit, Michigan. Ihr Geburtstag jährt sich am heutigen Tag zum 103. Mal.

Vor der Kaserne, vor dem großen Tor (29.10.2015) Der Mann mit der Trommel gehört zur Bürgerrechtsbewegung CodePink. Die Pazifisten demonstrierten vor der Creech Air Force Base in Nevada gegen den Drohnenkrieg der USA.

von BILD.de

berichtet live@night aus der Nachtredaktion Los Angeles - Sie breiten sich noch weiter aus

Obama gedenkt des „blutigen Sonntags” von Selma. 50 Jahre nach der als „blutiger Sonntag” in die amerik. Geschichte eingegangene Polizeigewalt gegen schwarze Demonstranten hat der 1. schwarze US-Präsident die Bürgerrechtsbewegung gewürdigt. Noch immer werfe die Geschichte des Umgangs mit Menschen anderer Hautfarbe in den USA „einen langen Schatten”, sagte B. Obama in Selma im Südstaat Alabama…